Woher kommt Faulheit?

Wenn man sich fragt, woher Faulheit kommt, denkt man sicher, dass es logisch ist, dass man Dinge mit einem möglichst geringen Aufwand erreichen will. Es ist ja auch in der Physik so, dass Objekte in den meisten Fällen nach einem Energieminimum streben. Deshalb funktioniert auch die Schwerkraft und der Elektromagnetismus. Ohne diesen wären die technischen Errungenschaften des letzen Jahrhunderts wie Fernseher, Computer, aber auch elektronisch betriebene Maschinen unmöglich. Doch kann man dieses physikalische Phänomen nicht einfach auf den Menschen übertragen. Meiner Meinung nach gibt es zwei Gründe, wieso wir manchmal faul sind respektive uns nicht überarbeiten wollen.

Zum ersten wäre dies die Energieeffizienz. Paradebeispiel dafür: der Löwe. Er wird, obwohl er 20 Stunden pro Tag schläft, als König der Tiere genannt, doch wieso dies so ist kläre ich im zweiten Punkt auf. Es ist sehr effizient, wenn man seine gesamte Energie spart, um vier Stunden jagen zu gehen, oder allgemein gesagt, nur Energie für das nötigste ausgibt.

Zum zweiten wäre dies der kulturelle Status. Gut betuchte Leute hatten vor geraumer Zeit Untertanen oder in der Antike Sklaven, welche die Arbeit verrichteten. So widmete man sich der Musse, welche in diesem Zeitraum als ein soziales Ideal war, welches jeder erreichen wollte. So war es verwerflich, mehr zu arbeiten als man eigentlich sollte. Faulheit, so wie wir es heute kennen, kam erst durch den Kapitalismus zum Vorschein. Dort war es nicht mehr populär nichts zu machen, sondern etwas aus seinem Leben zu machen, so zumindest die Theorie. Und heute gibt es auch keine Sklaven mehr.

Im Fazit lässt sich sagen, dass es zwei Gründe gibt, wieso die Menschen manchmal von Faulheit, oder umgangssprachlich der innere Sauhund, betroffen ist. Dafür sind erstens die Evolution und zweitens der Drang, ein soziales Ideal zu erreichen verantwortlich.

Sephiroth

2 Comments

  1. Genau wie du bin ich der Meinung, dass wir Menschen versuchen, unsere Zeit und Energie zu sparen, um sie später für Sinnvolles einzusetzen. Doch einer deiner Gedankengänge leuchtet mir nicht ein: Wieso ist der Kapitalismus schuld an der heutigen Faulheit, obwohl mit ihm der Trend kam, sich im Leben anzustrengen?
    – Mangomaster

  2. Der Kapitalismus ist nicht direkt schuld an der Faulheit, die Faulheit, so wie wir sie heute kennen, ist ein Phänomen vom Kapitalismus. Denn zuvor war nichts tun nicht schlecht, sondern ein erstrebenswertes gesellschaftliches Ideal.
    Sephiroth

Schreibe einen Kommentar