Freiheit, Westernhagen

Die Vetraege sind gemacht Und es wurde viel gelacht
Und was Suesses zum Dessert
Freiheit, Freiheit.
Die Kapelle, rum-ta-ta
Und der Papst war auch schon da
Und mein Nachbar vorneweg
Freiheit, Freiheit,
Ist die einzige, die fehlt.
Freiheit, Freiheit,
Ist die einzige, die fehlt.
Der Mensch ist leider nicht naiv.
Der Mensch ist leider primitiv.
Freiheit, Freiheit,
Wurde wieder abbestellt.
Alle, die von Freiheit traeumen,
Sollen’s Feiern nicht versaeumen,
sollen tanzen auch auf Graebern.
Freiheit, Freiheit,
Ist das einzige, was zaehlt.
Freiheit, Freiheit, Ist das einzige, was zaehlt.

Hier das Video zum nachschauen:

Westernhagen ist ein deutscher Rockmusiker und Schauspieler der 1948 in Düsseldorf geboren wurde und dort zusammen mit seiner zwei Jahre älteren Schwester aufwuchs. Sein voller Name ist Marius Müller-Westernhagen. 1987 veröffentlichte er das Lied „Freiheit“. Nach dem Mauerfall 1989 wurde das Lied zum Hit.

Das Lied handelt vom Westdeutschland der Nachkriegszeit. Nachdem im zweiten Weltkrieg alles zerstört war und die Diktatur der Nationalsozialisten beendet war ging es in den Nachkriegsjahren mit Hilfe der Alliierten in Deutschland wieder aufwärts. Der Westen lebte im Vergleich zum Osten „frei“, zumindest war dies die Propaganda der westlichen Politiker. Im Osten gab es diese Freiheit nicht, der Westen musste also seine Freiheit verteidigen, was in der Folge zum „Kalten Krieg“ führte.

Westernhagen zweifelt diese Freiheit des Westens jedoch an, denn in der Realität befindet man sich in zu vielen Zwängen und kann seine Freiheit nicht wirklich leben. Diese Zwänge entstehen z.B. durch den Staat, die Gesellschaft, Familie, Freunde, Beruf oder Schule. Überall wird man in seiner Freiheit eingeschränkt und kann sich nicht völlig frei entfalten.

Obwohl in der Deutschen Nationalhymne speziell auf die Freiheit als einen der wichtigsten Grundsätze verwiesen wird („Einigkeit und Recht und Freiheit für das Deutsche Vaterland“) fehlt laut Westernhagen genau diese Freiheit, nicht nur im Osten sondern auch im Westen. Stimmt es also gar nicht, dass sich der Westen vor der Bedrohung aus dem Osten nur verteidigte um die Freiheit zu erhalten? Wenn nicht die Freiheit, was dann, den Kaptalismus?

Nach dem Mauerfall 1989 gewann das Lied nochmals an Bedeutung, da die Ostdeutschen jetzt wohl reisen konnten aber dennoch nicht frei waren und vom ersten Tag an Gefangene des Kapitalismus wurden.

Das Lied findet auch heute Anwendung. Denken wir an den Krieg in Syrien, die Einwohner von Kobane, die entführten Schülerinnen in Nigeria, aber auch Ebola Erkrankte in Westafrika. Sie alle leiden darunter nicht frei zu sein. Und sogar wir selbst erfahren immer mehr Eingriff in unsere persönliche Freiheit und Privatsphäre. Das Internet kontrolliert uns auf Schritt und Tritt, es herrscht ein reger Handel mit unseren persönlichen Daten die dann wiederum dazu eingesetzt werden um unsere Freiheit einzuschränken.

Und wenn man es ganz genau nimmt, ist keiner von uns frei, wir sind Gefangene in Zeit und Raum.

 

#Baileys

1 Comment

  1. Liebe Baileys

    Mir gefällt deine Songwahl sehr, da der Song zu vergangenen, als auch heutige Themen passt. Was ich noch gut an dem Blogeintrag finde ist, dass er kurz und bündig geschrieben ist, aber auch sehr interessant, er zeigt vor allem auch wie der Song nicht nur „Gefangene“ anspricht, sondern alle Menschen der Welt.

    ^Deskad

Schreibe einen Kommentar